Referenzzinssätze

Kreditinstitute sind verpflichtet, variable Zinsen regelmäßig den Marktentwicklungen, die durch einen Referenzzinssatz abgebildet werden, anzupassen. Für Girokonten und Darlehen mit variablem Sollzinssatz ist der Referenzzinssatz „EURIBOR-Dreimonatsgeld / Monatsdurchschnitt“ der Deutschen Bundesbank maßgeblich.

Bei Girokonten erfolgt eine vierteljährliche Überprüfung des Referenzzinssatzes. Hat sich dieser geändert, so wird der Vertrags-/ Sollzins um die Änderung des Referenzzinssatzes in %-Punkten angepasst. Die Zinsanpassung erfolgt mit Wirkung des ersten Tages im Folgequartal.

Bei Darlehenskonten erfolgt eine Überprüfung gemäß den vertraglichen Regelungen im Darlehensvertrag.

Referenzzins variable Aktivprodukte

(Durchschnittssatz des EURIBOR-Dreimonatsgeldes)

Stand Zinssatz
30.09.2019 -0,42 %
30.06.2019 -0,33 %
30.03.2019 -0,31 %
30.12.2018 -0,31 %
30.09.2018 -0,32 %
30.06.2018 -0,32 %
31.03.2018 -0,33 %
30.12.2017 -0,33 %
30.09.2017 -0,33 %
31.07.2017 -0,33 %
30.06.2017 -0,33 %
31.03.2017 -0,33 %
31.12.2016 -0,32 %
30.09.2016 -0,30 %
30.06.2016 -0,27 %
31.03.2016 -0,23 %
31.12.2015 -0,13 %
30.09.2015 -0,04 %
30.06.2015 -0,01 %
31.03.2015 0,03 %
31.12.2014 0,08 %
30.09.2014 0,10 %
30.06.2014 0,24 %
31.03.2014 0,31 %
30.12.2013 0,27 %
30.09.2013 0,22 %
30.06.2013 0,21 %
31.03.2013 0,21 %
31.12.2012 0,19 %