Jubiläumsfeier

150 Jahre Volksbank Franken

Die Volksbank Franken eG feierte ihr 150-jähriges Bestehen und Bankdirektor Klaus Holderbach wurde in den Ruhestand verabschiedet

Mit einem stimmungsvollen Jubiläumsfest, das komplett von den Bankmitarbeitern organisiert und gestaltet wurde, feierte die Volksbank Franken eG ihr 150-jähriges Bestehen. Breiten Raum nahm die Verabschiedung von Bankdirektor Klaus Holderbach ein, der nach fast 48 Dienstjahren seinen wohlverdienten Ruhestand antrat.

 

Jubiläumsfeier

Los ging`s mit einem Rückblick auf die 150-jährige Geschichte der Bank, die von den Mitarbeitern, die in historische Kostüme geschlüpft waren, mit viel Schauspieltalent dargestellt wurde. Bernhard Kehl verwandelte sich in Friedrich Wilhelm Raiffeisen, einem der Pioniere des Genossenschaftswesens, dessen Prinzipien sich die Volksbank nach wie vor verpflichtet fühlt.

Lange Grußworte wurden bei der Jubiläumsfeier nicht gehalten, stattdessen gab es eine Interviewrunde, in der "Raiffeisen", alias Bernhard Kehl, seinen Talkgästen Fragen stellte.

Nach der Talkrunde wurde Bankdirektor Klaus Holderbach mit einer besonderen Auszeichnung gewürdigt: Dr. Roman Glaser, Präsident und Vorsitzender des Vorstands des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes, ehrte Holderbach, der nun in den Ruhestand geht, mit der Ehrenurkunde des Verbands in Gold.

Am Ende der Jubiläumsfeier verabschiedeten sich die Mitarbeiter mit einem selbst getexteten Lied von ihrem Chef. Dabei wurde ihre große Wertschätzung deutlich spürbar. Johannes Lehrer, der Vorsitzende des Betriebsrats, verabschiedete den "stets loyalen und guten Chef", der über ein weitgefächertes Wissen sowie großen Ehrgeiz verfüge und große Sozialkompetenz an den Tag lege. "Er ist durch und durch Genossenschaftler", sagte Lehrer, bevor ihm die Mitarbeiter eine gemütliche  Sitzgarnitur samt Kissen überreichten, auf der er nun seinen Ruhestand genießen kann.

Klaus Holderbach bedankte sich bewegt bei allen Mitarbeitern, Weggefährten und Kunden.