Deutschland im Plus

Die Stiftung für private Überschuldungsprävention

Deutschland im Plus

"Deutschland im Plus" bietet der privaten Überschuldung in Deutschland die Stirn

„Deutschland im Plus" richtet sich gezielt an Menschen, die von Überschuldung betroffen sind und ebenso an gefährdete Personen, die das Gefühl haben, den Überblick über ihre Finanzen zu verlieren. Ziel der Stiftung ist die Sensibilisierung der Bevölkerung für einen risikobewussten Umgang mit Geld und Kredit. Denn gerade in einer persönlichen Krisensituation verlieren viele den Überblick über ihre Finanzen.

„Deutschland im Plus" klärt auf und informiert gezielt über Überschuldungsursachen

Ein wichtiger Bestandteil der Stiftungsarbeit ist die Aufklärung und Information aller Bürger – denn Überschuldung ist kein Problem bestimmter Gesellschaftsschichten. Laut dem von der Stiftung geförderten iff-Überschuldungsreport sind meist unvorhersehbare Ereignisse wie Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Krankheit der Auslöser für einen Schuldenberg, den der Einzelne nicht mehr alleine bewältigen kann. Daher unterstützt „Deutschland im Plus" die Forschungsarbeit zu Überschuldungsursachen und -prävention und bietet eine Übersicht aktueller Studienergebnisse.

 

„Deutschland im Plus" hilft mit Expertentipps den Rat suchenden Personen

Eine Hürde bei der Überschuldungsprävention ist es, dass in den meisten Fällen erst dann Hilfe von außen gesucht wird, wenn sich die Lage bedrohlich zugespitzt hat. Dem beugt die Stiftung vor, indem sie eine anonyme Onlineberatung bietet und so die Hemmschwelle des ersten Kontakts senkt. Auf dieser Website können Hilfesuchende mit Schuldnerberatern in Kontakt treten und finden nützliche Adressen und Links, mit weiteren Informationen und Hilfsangeboten.